Ganzjährige Terrassenüberdachung – 5 Lösungen für Ihren Garten

02.09.2022
13 Minuten
freistehende Terrassenüberdachungen von STROHBOID

Eine ganzjährige Terrassenüberdachung ist viel Wert. Sowohl bei Regen und Schnee als auch bei Sonne und Hitze ermöglicht eine angepasste Überdachung den Aufenthalt im Freien problemlos. Es gibt verschiedene Formen und Arten von Überdachungen: von filigranen Sonnensegeln oder Markisen zu halboffenen Überdachungen aus Aluminium, Holz oder Glas bis hin zu Wintergärten oder freistehenden Überdachungen für Terrassen. Um die beste Lösung für Ihren Gebrauch zu finden, sollten Sie sich einen Überblick von den vielen Optionen verschaffen. 

Warum eine ganzjährige Überdachung sinnvoll ist

Bei einer ganzjährigen Terrassenüberdachung kann die darunter liegende Freifläche das ganze Jahr über relativ uneingeschränkt genutzt werden. Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass die Überdachung wetterfest ist und vor jeglicher Wetterlage schützt – sei es Schnee, Hagel oder Sturm.

Es gibt verschiedene Bauarten, Formen und Größen von Überdachungen. Diese richten sich nach Ihrem Bedarf. Allen gemeinsam ist, dass sie Ihr Raumangebot erweitern. Egal ob für die private Nutzung in der Freizeit, als Carport, Unterstellplatz für Spielzeug oder andere Utensilien oder als erweitertes Raumangebot in der Gastronomie. Insbesondere für letztere bietet es sich an, neben der Überdachung auch Seitenwände anzubringen, da diese neben einem Wetterschutz auch einen Sichtschutz darstellen und den Raum somit nach außen hin abgrenzen.

Mit diesen Möglichkeiten sinnvoll Ihre Terrasse überdachen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Terrasse ganzjährig zu überdachen. Von einer begrünten Pergola bis zum Lamellendach gibt es je nach Nutzungsabsicht und Größe der Freifläche mehrere Möglichkeiten für eine Terrassenüberdachung: 

  • Transparente Terrassenüberdachung aus Glas oder Kunststoff mit der Möglichkeit, Sonnensegel aufzuspannen
  • ein natürliches Dach aus Pflanzen oder Bambusmatten zur Beschattung 
  • Überdachung aus Holz oder Holzlamellen, Stoff, Metall oder Aluminium
  • feste Terrassenüberdachung als Teil der Architektur des Hauses
  • verstellbare (Lamellen-)Dächer, die sich per Knopfdruck steuern lassen

Bevor Sie sich für eine Option entscheiden, sollten Sie zuerst abklären, welche Absichten hinter der Nutzung Ihrer Freifläche liegen. Wollen Sie einen überdachten Sitzplatz im Garten, der halb offen ist? Wollen Sie einen Wintergarten mit offener Schiebetür für gastronomische Zwecke? Oder wollen Sie eine natürliche Überdachung aus Pflanzen? Für jede Nutzungsabsicht, Größe und individuelle ästhetische Vorstellung gibt es die passende Lösung.

Terrassenüberdachung Alu

Terrassenüberdachungen aus Aluminium bieten mehrere Vorteile. Sie sind gegenüber vielen Holzüberdachungen bei Wind und Wetter – sowohl nach Starkregen als auch intensiver Sonneneinstrahlung – besonders witterungsbeständig und pflegeleicht. Aluminium ist härter und kratzfester als herkömmliches Holz und bietet somit einen verlässlichen Schutz gegen Korrosion. Aufgrund des geringen Gewichts eignen sich Aluminium-Terrassenüberdachungen auch für große Freiflächen. 

Die optischen Möglichkeiten sind bei Überdachungen aus Aluminium vielseitig. Sie können individuell designt und weiterhin nachträglich flexibel erweitert oder modifiziert werden.

Terrassenüberdachung Holz

Auch Terrassenüberdachungen aus Holz haben ihre Vorzüge. Holz ist ein warmer und natürlicher Rohstoff, der ästhetisch besonders ansprechend wirkt und noch stärker auf die individuellen Vorlieben Rücksicht nehmen kann. Der Pflegeaufwand für eine hohe Langlebigkeit ist zwar höher, rechtfertigt aber die Stabilität des Materials – besonders bei Verwendung von LVL-Holz –, den niedrigeren Preis gegenüber Aluminium und den Wind-, Sonnen- und Regenschutz.

Holzüberdachungen werden entweder in Holzoptik lasiert oder mit einer Farbe nach Wahl lackiert. Bei den Möglichkeiten haben Sie eine große Auswahl: Egal ob Lasuren nach den Vorbildern von Eiche, Mahagoni, Nussbaum, Kiefer & Co. oder Farblacke in den Farben Karminrot oder Anthrazit – die individuelle optische Gestaltung liegt bei Ihnen.

Hölzerne Überdachungen müssen aufgrund ihrer Stabilität nicht fest mit dem dazugehörigen Gebäude verbunden sein und können daher frei stehen. STROHBOID bietet freistehende Terrassenüberdachungen an, die ganzjährig nutzbar sind. Diese sind – je nach Konfiguration in Form von Pavillons – im Sommer halb offen, wodurch Frischluft durchziehen kann, oder im Winter geschlossen und sogar beheizbar. 

STROHBOID Terrassenüberdachungen gibt es sowohl für den Privatgebrauch als auch für den gastronomischen Einsatz.

Terrassenüberdachung Glas

Eine überdachte Terrasse aus Glas bietet den großen Vorteil, dass Sie zu jeder Jahreszeit das Gefühl haben können, draußen im Freien zu sitzen. Glasdächer lassen Sonnenlicht durchstrahlen und ermöglichen bei Wind und Regen einen ungestörten, klaren Blick in den (Sternen-)Himmel.

Das Glas von Verglasungen besteht meistens aus Verbundsicherheitsglas. Dieses ist aus mindestens zwei Glasscheiben zusammengesetzt, die durch eine Kunststofffolie verbunden werden. Die Folie schützt einerseits vor Zersplitterung bei mechanischer Einwirkung wie Hagelkörnern und andererseits vor Verletzungen infolge von dennoch auftretenden Schäden. Entstehende Splitter haften an der Folie und fallen nicht auf die darunterliegende Terrasse. 

Meistens handelt es sich bei Glasterrassenüberdachungen um eine kombinierte Glas-Aluminium-Konstruktion. Diese bietet mehr Stabilität, ist für große Flächen besser geeignet, kann mit Glasschiebewänden ausgestattet werden und ermöglicht es weiterhin, Regenrinnen oder Sonnenschutzvorrichtungen anzubringen, z.B. elektrisch betriebene Stoffmarkisen, die vor der blendenden Sonne schützen.

Terrassenüberdachung freistehend

Terrassenüberdachungen müssen nicht zwingend als Vordach an das Haus angeschlossen, sondern können auch freistehend montiert werden. Freistehende Überdachungen können im Außenbereich dort platziert werden, wo Sie wollen; beispielsweise um eine unbenutzte Gartenecke und Gartenmöbel zu überdachen.

Freistehende Terrassenüberdachungen bestehen aus Aluminium, Glas oder Holz und können sowohl offen als auch verschlossen konfiguriert werden. Holz-Pavillons wie jene von STROHBOID gibt es für wärmere Monate halb offen, wodurch ein Luftzug für eine angenehme Atmosphäre im Inneren sorgt. 

Terrassenüberdachung als Wintergarten

Ein Wintergarten, oftmals beworben als gemütlicher, geschlossener Wohnraum mit Garten- oder Freiluftflair, ist eine Alternative zu einem Terrassendach mit Seitenelementen. Wintergärten schützen ähnlich wie Terrassenüberdachungen vor Wind und Wetter. Sind diese an das Heizungssystem des Wohnhauses angeschlossen, halten sie auch kalte/warme Außentemperaturen fern vom Inneren, da Sie mittels Temperaturregulatoren dagegen arbeiten können. 

Je nach Nutzungsabsichten, persönlichen Vorlieben, lokalem Wetter und Klima steigert der Wintergarten den Wert der Immobilie. Dementsprechend höher sind auch die Anschaffungskosten und der Bauaufwand. Da der Wintergarten das Haus um einen geschlossenen Raum erweitert, muss vor Baubeginn um eine Baugenehmigung angesucht werden. 

Es gibt drei Arten von Wintergärten:

  • kalter Wintergarten, der frostfrei und unbeheizt ist und sich primär für die Überwinterung von Pflanzen und Aufbewahrung von Gegenständen eignet.
  • mittelwarmer Wintergarten, der beheizt zwischen 12° und 19° Celsius warm wird und sich zum Wohnen je nach Jahreszeit nur eingeschränkt eignet.
  • warmer Wintergarten, der beheizt zur ganzjährigen Nutzung geeignet ist. 

Baurechtlich gesehen unterscheiden sich Terrassenüberdachung und Wohnwintergarten insofern, als der Wintergarten strengeren Anforderungen der Landesbauordnung unterliegt, z.B. muss der Wintergarten bestimmte Voraussetzungen an Aufenthaltsräume für Personen erfüllen.

Auch in der Konstruktion gibt es einen wesentlichen Unterschied: Während ein Wintergarten schlagregen-, luft- und winddicht ist und vom Außenklima getrennt ist, muss eine Terrassenüberdachung – auch wenn diese seitliche Windschutzelemente umfasst – dieses Kriterium nicht erfüllen.

Der STROHBOID Pavillon als optimale ganzjährige Terrassenüberdachung

Pavillons als ganzjährige Terrassenüberdachung von STROHBOID erfreuen sich großer Beliebtheit, wenn die Terrasse des Restaurants, des Cafés oder auch des privaten Gartens – z.B. als Wintergarten – ansteht. STROHBOID bietet verschiedene langlebige Pavillons an, die sich je nach Gebrauchsintention und Budget für jedermann eignen – ob als Regen- und Windschutz oder auch als Sonnenschutz.

Für eine ganzjährige Überdachung sollte das Material für jede Wetterlage geeignet sein, z.B. Metall oder Holz. Insbesondere Pavillons aus Holz von STROHBOID überzeugen durch ihre Wasserundurchlässig- und Langlebigkeit. Sie sind bis zu 170 km/h windstabil, können bis zu 200 kg/m2 Schneelast tragen und im Winter mit Infrarot beheizt werden. Somit eignen sich Holzpavillons und -überdachungen sowohl für den Privatgebrauch als auch für Gastronomie, Winzer oder Hotels. Wer auf Ästhetik sowie Funktionalität achtet, ist mit STROHBOID Pavillons gut beraten, da auf unschöne Aluminiumstangen zugunsten einer Holz-Gitterschale in Leichtbauweise verzichtet wird, sodass eine stilvolle Überdachung für Ihre Terrasse geschaffen wird.

FAQ

Was passiert, wenn man eine Terrassenüberdachung ohne Genehmigung baut?

Wer eine Terrassenüberdachung ohne Genehmigung baut, muss eine Geldstrafe bezahlen. Unter Umständen kann es möglich sein, dass die Überdachung abgebaut werden muss.

 

Was kostet eine Terrassenüberdachung inkl. Montage?

Eine Terrassenüberdachung gibt es für jede Budgetgröße. Die Kosten hängen von mehreren Faktoren ab: 

  • Material: Holz/Aluminium/Glas
  • Größe des Terrassendaches
  • Konstruktionsart: Handelt es sich um eine Maßanfertigung oder einen Bausatz?
  • Dachform: Schräg- vs. Flachdach
  • Zusatzelemente wie Seitenteile, Schiebeelemente, Sonnenschutzvorrichtungen, Beleuchtung usw.
  • Montagekosten
  • Wartungs- und Pflegekosten: Holz ist aufwändiger und teurer in der Pflege als Aluminium

 

Ist eine Terrassenüberdachung sinnvoll?

Je nach Ihrer Nutzungsabsicht und ob Sie Grundstücksbesitzer sind oder nicht, kann sich eine Terrassenüberdachung lohnen. Sitzen Sie gerne und viel im Freien, wird ein Sonnensegel bei Regen nicht Ihrer Vorstellung vom ungestörten Aufenthalt im Freien gerecht werden. Wägen Sie am besten Vor- und Nachteile Ihrer derzeitigen Situation mit Ihrer Wunschvorstellung ab – gerne unter Zuhilfenahme von Fachpersonal –, um zur besten Lösung zu kommen.

 

Wie weit muss eine Terrassenüberdachung vom Nachbargrundstück weg sein?

Der Abstand zum Nachbargrundstück ist abhängig vom jeweiligen Wohnbezirk, den lokal gültigen Bauordnungen und den Vorschriften des ansässigen Bauamts. Am besten informieren Sie sich beim Bauamt Ihrer Gemeinde, da die Gemeindeordnung von der Landes-Bauordnung abweichen kann.

 

Kann der Nachbar die Terrassenüberdachung verweigern?

Grundsätzlich kann der Nachbar die Terrassenüberdachung verweigern. Wenn diese aber laut Bebauungsplan errichtet werden darf, sind seine Einwände nichtig. Im Sinne beider Parteien und der gegenseitigen Wertschätzung sollten Sie mögliche Einwände dennoch berücksichtigen.

 

Wann verjährt ein illegaler Bau ohne Genehmigung?

Für Schwarzbauten gibt es keine Verjährungsfrist; auch ein Eintrag in das Grundbuch schützt nicht vor einer Strafe. Sie können um eine nachträgliche Baugenehmigung ansuchen; diese ist aber kein Garant für die Aufrechterhaltung bzw. eine Bauerlaubnis.


Jetzt teilen


Max Schade

DIPL.-ING. Max Schade

Gründer, CEO