Was macht ein Campingzelt zum Glampingzelt?

18.08.2022
16 Minuten
Campingzelt-Glampingzelt

Campingzelte erfreuen sich großer Beliebtheit – Reisenden liegen die Nähe zur Natur und das Outdoor-Erlebnis am Herzen. Daran knüpft auch der luxuriöse Camping-Gedanke an, wo es sich neben der optimalen Entspannung dennoch weiterhin um den Nachhaltigkeits- und Naturgedanken dreht.

Um diese beiden Seiten zu vereinen, ist neben der Wahl des Ortes insbesondere das Glampingzelt als Fokusobjekt von Bedeutung. Es verbindet Outdoor-Location und Luxus-Camping (oder “glamourous camping”) und stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass Sie beim Natur-Urlaub nicht auf die Vornehmlichkeiten eines komfortablen Hotelzimmers – wie etwa bequeme Betten oder gute Stromversorgung – verzichten müssen.

Das macht ein Glampingzelt aus

Ein Glampingzelt ist die luxuriöse Weiterentwicklung des Campingzelts. Es ist mit komfortablen Ausstattungsmerkmalen versehen und bietet meistens Platz für mehrere Personen - ähnlich zu dem Familienzelt. Glamping Zelte können in verschiedenen Ausführungen daher kommen – vom Glamping Bungalow über Glamping Tipis oder Kuppelzelt-Formen bis hin zu einem Glamping Baumhaus gibt es hier einige Möglichkeiten der optischen Gestaltung Ihres Luxus-Zelts.

Glampingzelte haben eine stilvolle, moderne Erscheinung und weisen dadurch bereits rein optisch auf den erhöhten Komfort- und Luxusfaktor hin. Es sind oftmals geräumige Personenzelte, in denen nicht selten sogar die Schlafbereiche mithilfe von Schlafkabinen oder ähnlichen räumlichen Abtrennungen aufgeteilt sind. So ist es nicht notwendig – wie in einem üblichen Campingzelt –, mit allen Personen eng aneinander zu liegen. Darüber hinaus ist es in der Regel auch problemlos möglich, aufrecht im Glamping Zelt zu stehen und umher zu laufen. In Campingzelten ist dies manchmal nicht ganz so selbstverständlich möglich. Ergänzend dazu gilt es noch hinzuzufügen, dass Glampingzelte meistens nicht direkt auf dem Boden stehen, sondern leicht erhöht auf einer Holzkonstruktion errichtet werden. So hat die Innenausstattung nicht nur ausreichend Platz, sondern kann auch eben stehen. 

Wie Sie merken, dreht sich bei einem Glampingzelt vieles hauptsächlich um die Komponenten Komfort, Luxus und ausreichend Platz. Grundlegende Attribute, die oftmals auch Camping Zelte aufweisen – wie etwa wasserdicht zu sein oder ein Moskitonetz zu besitzen – sollten Voraussetzung sein. Es geht beim Glamping um das Plus, um das Extra an Zusatzleistungen, die man mit dem einfachen Aufstellen eines Campingzeltes nicht hat.

Was braucht es beim Glamping?

Beim „glamourous camping” brauchen Sie selbst nicht viel zu organisieren oder mitzubringen wie beim üblichen Camping-Urlaub mit Campingzelt. Glamping-Unterkünfte erinnern Sie wohl kaum an die Zeltlager, die Sie als Kind oder Jugendliche:r miterlebt haben. Beim Luxus-Camping brauchen Sie weder Wohnwagen noch Zelt mitzubringen. Sie finden eine bereits voll ausgestattete Unterkunft inmitten der Natur vor, die Sie bloß noch beziehen müssen.

Sparen Sie sich das Mitbringen und Aufbauen eines Campingzelt und genießen Sie trotzdem weiterhin die Vorzüge eines Outdoor-Urlaubs. Großzügige Zelte, die mit bequemen Betten, schicken Möbeln und oftmals auch mit einer praktischen Küchenzeile ausgestattet sind, schenken Ihnen den zusätzlichen Luxus eines Hotels. Durch ein stilvolles, modernes Erscheinungsbild und die Lage in einer zumeist traumhaften Kulisse gewährt Glamping ein ganz besonderes Erlebnis. Die wesentlichen Unterschiede zum herkömmlichen Camping sind somit zum einen der geringere Arbeitsaufwand, da die Mitnahmen von Zelt bzw. Wohnwagen entfällt, ebenso wie auch der Zeltaufbau. Zum anderen natürlich auch das deutlich gestiegene Niveau an Luxus, das mit eigenem Badezimmer, bequemen Betten, mehr Platz und schöner Optik umgesetzt wird. Wo auch immer Sie gerne einen Glamping-Urlaub machen würden – von der Nord- oder Ostsee in Deutschland über schöne Kantone, wie Tessin in der Schweiz oder auf den Spuren der Nordlichter in Skandinavien: Sie werden ganz bestimmt einen unvergesslichen Aufenthalt erleben.

Welches Campingzelt soll ich wählen?

Bei der Wahl eines passenden Campingzelts stellt sich Ihnen vermutlich die Frage, wie Sie aus dem breitgefächerten Angebot an Zelten das für Sie passende Zelt finden sollen. Im Bereich der Campingzelte gibt es zahlreiche Größen und Formen, die Sie sich anschauen und vergleichen können. Stellen Sie sich vor allem die folgenden Fragen, um die Auswahl grundlegend einzuschränken: 

Für wie viele Personen sollte es Platz bieten?
Reisen Sie eher alleine oder mit Partner:in in einem 2 Personen Zelt oder wollen Sie die ganze Familie in einem Gruppenzelt unterbringen?

Wo möchten Sie damit gerne Urlaub machen? 
Sollen es gemütliche Camping-Urlaube an ziemlich windstillen Orten sein oder sollte das Zelt doch vielmehr bei spannenden Outdoor-Exkursionen in der Wildnis bei anspruchsvollen äußeren Verhältnissen als sicherer Unterschlupf dienen?

Wie soll es ausgestattet sein? Wie oft werden Sie es vermutlich nutzen?
Soll Ihr Campingzelt ein Außenzelt und Innenzelt haben, ein Vorzelt mit dabei haben und wasserdicht sein? Verwenden Sie es voraussichtlich nur einmal im Jahr oder gehen Sie regelmäßig auf Outdoor-Exkursion?

Haben Sie sich die Antworten auf diese essentiellen Fragen rund um Ihr Campingzelt überlegt, können Sie die endlose Auswahl an Zelten nun etwas eingrenzen. Mit Ihren überlegten Filtern wird sich der Kreis an möglichen Campingzelten überschaubar darstellen.

Wichtig zu beachten, ist bei der Wahl Ihrer Campingzelt-Art aber auch, wie gut es den äußeren Bedingungen - also Wind und Wetter - standhält. Entsprechend ist auch auf die Qualität des Materials und dessen Verarbeitung zu achten. Besonders beliebte Hersteller unter den klassischen Trekking- und Campingzelten sind unter anderem Coleman, High Peak, Outwell oder auch Jack Wolfskin. Je nach Händlerseite, könnte für Sie auch kostenloser Versand auf Ihren Warenkorb herausspringen.

Achten Sie am besten auf diese 6 wichtigen Faktoren bei Ihrem Campingzelt:

  • Isolierte Bodenfläche
    > zum Schutz gegen Kälte und Nässe von unten
     
  • Wasserdichtes Material
    > im Optimalfall an realitätsnahem Platzregen getestet
     
  • Windwiderstand
    > Weißt das Zelt eine Windresistenz bis zu Windstärke 6 auf oder weniger?
     
  • Ordentliche Belüftung des Zelts
    > Spezielle Materialien - wie sogenanntes Fresh-Gewebe - begünstigen die Durchlüftung und reduzieren somit das schnelle Aufheizen
     
  • Mücken- & Moskitonetze
    > Ein Insektenschutz sollte bei keinem guten Camping- wie auch Glampingzelt fehlen
     
  • Möglichkeit zur Verdunkelung
    > Beliebt bei Langschläfern bzw. Personen, die leicht Aufwachen - verarbeitete Materialien zum Abdunkeln des Zeltes

Vielleicht spielen Sie aber auch mit dem Gedanken, sich gar nicht erst ein Camping Zelt zuzulegen, sondern sind von der Idee des Glampings viel mehr angetan und überzeugt. Denn dazu benötigen Sie wie gesagt nicht einmal ein eigenes Zelt, sondern können bequem und mit wesentlich leichterem Gepäck anreisen, da Ihr Glampingzelt bereits steht und ausgestattet ist. Vielleicht überlegen Sie sich auch als Campingplatzbetreiber, zusätzlich zu den Gästen mit Wohnwagen und Zelten nun auf die potenziellen Glamping-Gäste zu setzen und sich und Ihr Business mit stilvollen Luxus-Zelten auszustatten. 

Sind Sie neben dem Glamping-Thema weiterhin an einem passenden Campingzelt interessiert, lohnt sich der Blick auf die unterschiedlichen Zeltformen, die wir im folgenden Absatz für Sie beleuchten.

Diese Campingzelt Arten gibt es

Unter den klassischen Campingzelt Arten finden sich einige Ausführungen und Formen. Sie unterscheiden sich nach Einsatzzweck oder auch Belastbarkeit. 

Hier ein Überblick der verschiedenen Campingzelt-Arten:

  • Kuppelzelt
    Kuppel- oder auch Igluzelte weisen – wie der Name schon vermuten lässt – die für sie typische Kuppelform auf. Durch oben diagonal gekreuztes Gestänge wird dies ermöglicht. In alpinen Gebieten ist ein Geodät-Zelt – als kleine Abwandlung des Kuppelzelts – empfehlenswert, da es mit gleich drei sich kreuzenden Stangen noch robuster ist. Kuppelzelte im Allgemeinen sind wetterbeständig und können Regen und Schnee etwas entgegensetzen und zusätzlich mit Heringen befestigt werden. Gerne wird es als 2- oder auch 3-Personen-Zelt verwendet und ist auch als Trekkingzelt beliebt. Eine weitere, ähnliche Zeltform ist das Tipi. Hierbei geht die Kuppelform noch spitzer nach oben zusammen.
  • Tunnelzelt
    Durch ihren röhrenförmigen Aufbau – wie ein Tunnel – sind sie geräumig und bieten Ihnen viel Platz inkl. Stehhöhe. Die zumeist simplen Konstruktionen ermöglichen Ihnen einen schnellen Aufbau und Abbau. Dank des leichten Gewichts sind Tunnelzelte sogar für Trekkingtouren geeignet und bieten Ihnen einen gut isolierten Zeltboden sowie hohe Stabilität. Man sieht sie aber vorrangig auf dem Campingplatz als Familienzelt – klassischerweise etwa als 4-Personen-Zelt mit viel Stauraum.
  • Pop Up Zelt oder Wurfzelt
    Unter Campern ebenfalls schwer beliebt – ein Wurfzelt mit geringem Packmaß! Hierbei ist ein Aufbau nicht wirklich vonnöten, denn die Konstruktion eines Pop-Up Zelt geht wie von selbst. Bloß beim Abbau muss eine spezielle Falttechnik angewandt werden, damit es wieder richtig verstaut werden kann. Von der Größe her ist diese Zeltform vergleichbar mit einem Kuppeltzelt und unter Festivalbesuchern oder auch als Strandzelt beliebt. Wie bei vielen anderen Zelten kommt hier oft eine praktische Tragetasche mit dem Zelt einher, um es kinderleicht mit an den Strand, den See oder auf das Festival zu nehmen.
  • Aufblasbare Zelte
    Nicht allzu oft vertreten, aber dennoch eine gute Option bieten Ihnen aufblasbare Zeltkonstruktionen. Ob für den eigenen Garten oder als Kurztrip: Als Familienzelt für bis zu 4 Personen sind sie oftmals gut geeignet. Die Vorteile sind geringes Gewicht und ein schneller Aufbau; zudem sind sie zumeist für jeden Untergrund geeignet.

Das kann ein hochwertiges Glampingzelt aushalten

Camping Zelte sind in den meisten Fällen aus Innenenzelt und Außenzelt zusammengesetzt. Ob es ein kleines oder ein großes Zelt ist und um welche Zeltart es sich handelt, ist dabei meist nicht entscheidend – vielmehr die Qualität. Bei dem Aufbau eines Camping – und eben auch Luxuszelts – hat das Außenzelt die primäre Aufgabe, Wettereinflüsse (besonders Wind und auch Wasser und Nässe bei Regen) abzuhalten und zu minimieren. Schafft es die Feuchtigkeit doch durch das Außenzelt, steht immer noch das Innenzelt zur Verfügung, um zu verhindern, dass Wasser in das Zeltinnere gelangt.

Neben der Windresistenz ist also insbesondere die Wasserfestigkeit ein Indiz für die Qualität des Glamping Zelts und auch jeden Campingzelts. Mithilfe der sogenannten Wassersäule lässt sich der Schutz gegen Wasser gut angeben. Denn sie gibt Aufschluss über die Wasserdichtigkeit

  • 0 - 800 mm Wassersäule: wasserabweisend (aber nicht wasserdicht)
     
  • 800 - 5.000 mm: wasserdicht bei Regen (hält aber starkem Wasserdruck nicht stand, z.B. Starkregen)
     
  • 5.000 - 15.000 mm: standhaft gegen Starkregen und verschiedene Wasserdruck-Formen

Zum Messen der Wasserdichtigkeit wird am Zelt eine Wassersäule auf einen Quadratzentimeter des Materials gestellt und geschaut, welche Füllmenge das Campingzelt standhält. Entsprechend gilt also: Je höher der Wert bzw. die Füllmenge, desto größer ist die Resistenz gegenüber Wasser und Wasserdruck. Schließlich ist es für Sie als Campingzelt-Besitzer oder auch für Glamping-Betreiber wichtig zu wissen, ob die Zelte wasserdicht und winddicht sind. 

Zu den wetterbeständigen Eigenschaften kommen bei Luxus Zelten noch gern gesehene Annehmlichkeiten hinzu. Ein Vordach spendet beispielsweise Sonnenschutz oder bei leichtem Regen bietet es ein lauschiges Plätzchen für Outdoor-Liebhaber.

Camping oder Glamping – Zeltpflege gehört dazu!

Ob Sie sich nun für ein klassisches Campingzelt entscheiden, Glamping-Anbieter sind oder sogar mit dem Gedanken spielen, sich eine eigene Glamping-Lounge für den Garten zuzulegen: Die Pflege Ihres Zeltes sollte nicht zu kurz kommen. Denn ob nun ein 2- oder ein 5-Personen-Campingzelt – Sie wollen möglichst lange etwas davon haben. 


Am besten prüfen Sie das Camping Zelt regelmäßig auf mögliche Risse, Löcher oder sonstige Schäden. Es ist absolut von Vorteil, potenzielle Materialschäden möglichst schnell zu finden und zu reparieren, damit das Problem nicht größer wird und das Zelt schlussendlich nicht mehr zu retten ist. Zudem wollen Sie sicher nicht erst im Urlaub davon erfahren, wo Sie sich doch eigentlich entspannen möchten. Zubehör zur Zeltreparatur und Zeltpflege sollte unbedingt vorhanden sein und auch auf jede Tour mitgenommen werden. Ein Blick auf die Nähte und Reißverschlüsse ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Einige Einzelteile – wie z.B. Fiberglas bzw. Glasfaser-Zeltstangen oder Reißverschlüsse – können Sie problemlos nachkaufen.

Augenmerk auf Nachhaltigkeit: STROHBOID hat die Glamping-Lösung

Mit Glamping Zelt, Outdoor Pavillons und Lounges können Gastronomie- und Hotellerie-Betriebe zum einen auf eine ganzjährig nutzbare und zum anderen auch auf eine nachhaltige Option zurückgreifen. Als besonderer Eye-Catcher und Alternative zur klassischen Terrassenüberdachung punkten die nachhaltigen Pavillon- und Glamping-Lösungen von STROHBOID.  

In der Gastronomie und Hotelbranche ein essentielles Thema: Raum- und Platzmanagement. Der mehr oder weniger vorhandene Platz soll effizient genutzt, aber zugleich auch mit dem optimalen Gästeerlebnis kombiniert werden. Hier setzen die nachhaltigen Outdoor-Lösungen von STROHBOID an: von einer Glamping-Unterkunft im Garten eines Hotels bis hin zu Fine-Dining, Vinothek-Zelte oder Event-Zelte. Die Pavillons und Lounges punkten mit einer stilvollen Optik, vielfältigen Anwendungsbereichen sowie hochwertigen und nachhaltigen Materialien.


Jetzt teilen


Max Schade

DIPL.-ING. Max Schade

Gründer, CEO